Bestattungen und mehr

Vergangenes und die gegebene Situation des Abschieds müssen verarbeitet und angenommen werden. Erinnerungen sollen bewahrt werden.
Ein gut gestalteter und vor allem als gut empfundener Abschied kann helfen den Verlust zu verarbeiten. Es ist zwar nur der Anfang von dem was an Trauerarbeit vor Angehörigen liegt aber es ist der erste Schritt auf einem Weg, der noch Zukunft hat.
Der Abschied erfolgt Schritt für Schritt. Wir handeln für Sie und für den verstorbenen Menschen und schaffen den Rahmen für Ihre Art des Abschieds. Wir sind da für Menschen aller gesellschaftlichen und kulturellen Lebenswelten.
Ein modernes und innovatives Bestattungsunternehmen arbeitet hier mit allen Einrichtungen, Service- und Hilfsangeboten. Wir informieren, begleiten und beraten.
Gut ausgebildete und qualifizierte Mitarbeiter stehen hier mit Einfühlungsvermögen und kompetenter Beratung an ihrer Seite.

Von der Vorsorgeinformation bis zur Beisetzung und darüber hinaus, erfahren Hilfesuchende und Angehörige eine optimale Betreuung und einen punktuell auf deren Wünsche ausgerichteten Abschied.
Genauso die Sicherstellung einer Vorsorgeregelung, mit den unterschiedlichen finanziellen Möglichkeiten.
Wir arbeiten für die Erfüllung ihrer Vorstellungen und Wünsche. Weiter stellen wir uns der Aufgabe, ihre ganz persönlichen Individualitäten für den Abschied anzuregen.
In unserem Haus bieten wir klimatisierte, angenehm und freundlich gestaltete Räume für das ganz persönliche Gespräch.
Wir haben Ausstellungsräume in denen Angehörige ganz in Ruhe Entscheidungen treffen können.
Der Abschied am offenen Sarg ist in einem friedvoll gestalteten Raum, möglich.
Die eigene Trauerhalle bietet Platz für die Begleitung vieler Trauergäste und ermöglicht eine ganz individuelle Gestaltung.
Im Haushalt der Hinterbliebenen ermöglichen wir die Entscheidungen mit Bildern und Vorlagen. Selbstverständlich auch dort, immer mit der entsprechenden Beratung und Information.
Das Bestattungshaus Kohlmann legt großen Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit Behörden, Ärzten, Krankenhäusern, Hilfsvereinen, Betreuern, Friedhofsmitarbeitern, Pastoren und vielen Menschen mehr, die mit Trauernden und Verstorbenen umgehen.
Es gibt Anregungen, Kritik und Wertschätzung. Das alles ist wichtig für unsere Arbeit, für eine optimale Betreuung und Beratung der betroffenen Familien.

Noch auf ein Wort:
Ich weiß, dass der Weg zum Bestatter schwer ist. Zumal, wenn ich ihn noch nicht brauche. Wenn ich ihn erst brauche, ist der Weg nicht leichter und ich bin ggf. völlig unvorbereitet.

Kaj Rux